Vor knapp zehn Jahren ging ich ganz aufgeregt zum Amt der Stadt Amberg um dort mein Kleingewerbe für Mediengestaltung anzumelden. Nun durfte ich ganz offiziell Aufträge annehmen, Rechnungen schreiben. Und in der Zwischenzeit ist so viel passiert. Eine kurze Zusammenfassung:

Angefangen hat alles mit ein paar Flyern für die ein- oder andere Bar und Kneipe. Schnell kamen auch größere Aufträge für Firmen, Organisationen und Vereine hinzu: Websiten, Broschüren, Visitenkarten, usw.

Um noch mehr Personen zu erreichen, hab ich damals eine Facebookseite erstellt und hätte es da wohl nie für möglich gehalten, einmal von 10.000 Menschen verfolgt zu werden. Wahnsinn!

Um irgendwann ein bisschen Abwechslung von Design und Gestaltung zu bekommen, hab ich mir 2013 meine erste Spiegelreflexkamera (eine Canon EOS 400D) gekauft und schnell festgestellt, dass mir das Fotografieren Spaß macht. So hat sich in den Jahren viell, viel Equipment angehäuft. Von 400D über 600D, einer Canon 6D bin ich mittlerweile äußert zufrieden mit meinen spiegellosen System von Sony.

Nebenbei wollte ich nicht nur meine Arbeit, sondern auch Tipps und Produkte teilen und habe diesen Blog erstellt, der mittlerweile wirklich gut läuft, häufig gelesen und regelmäßig aktualisiert wird. Hierfür nutze ich auch ab und an YouTube, um die Beiträge mit Reviews & Unboxings in bewegter Form zu ergänzen.

Durch einen Umzug im März 2015 war es dann auch endlich möglich, ein kleines Heimstudio zu bauen, indem anfangs viele Familienshootings stattfanden, mittlerweile aber mehr Business- und Bewerbungsfotografie.

Hier und da konnte ich auch den ein oder anderen Fotowettbewerb gewinnen, was mich in meiner „Arbeit“ zusätzlich bestätigte. Da dadurch auch oft Anfragen zu meinen Fotos als Leinwand oder Poster kamen, entschied ich mich dann im November 2015 einen eigenen Online-Shop zu eröffnen, der eine kleine Auswahl meiner Bilder beinhaltet und deren Abwicklung von Druck und Lieferung direkt über einen externen Dienstleister läuft.

Foto hat dann viel Zeit in Anspruch genommen und Design und Programmierung etwas hinten angestellt. Anfangs habe ich mich viel mit Blitzlicht beschäftigt, dann draußen Portraits mit natürlichem Licht fotografiert (Danke an alle, die mir hier vor der Kamera standen). Aktuell mache ich wieder mehr Landschaftsfotos und veröffentliche fast alles auf meinem Instagram-Account.

Durch das Fotografieren hab ich auch schnell Interesse und Leidenschaft am Filmen gefunden und eine Hochzeit von Freunden gefilmt. Das war so toll und kam so gut an, dass ich 2015 mit Filmverliebt einen „Ableger“ von Domdesign gegründet habe und so das ganze Jahr über für Hochzeitsfilme gebucht werde.

In 2016 bot mir dann die Firma Metz eine Kooperation an, der wir seit ein paar Monaten auch erfolgreich nachgehen. Hierfür hab ich mich viel in die Produktfotografie eingearbeitet und mein Studio etwas erweitert.

Mittlerweile habe ich so ein gutes Zwischending von Foto, Video, Design und Programmierung gefunden. Alles zusammen ist ein ganz gutes Gesamtpaket, was viele Kunden gerne in Anspruch nehmen und mir mega Spaß macht.

Ich hoffe, dass es noch lange so weitergeht und bedanke mich bei allen Kunden, Models, Partnern und sonstigen Unterstützern.

Mir macht Spaß was ich mache und wie ich es mache. In diesem Sinne:  Danke, tschau.

Dominik Geisler

Ich blogge über Design und Fotografie. Poste meine eigenen Projekte. Schreibe Tipps, Tutorials, Rezensionen und teste Produkte.